Wärmepumpen

Wärmepumpen: Heizen und Kühlen mit Energie aus der Natur

Eine Heizung, die Wärme aus dem Garten sammelt und ins Haus bringt? Eine Wärmepumpe macht genau das. Sie nutzt die Wärme aus dem Erdreich, dem Grundwasser oder der Außenluft, „pumpt“ sie mit Hilfe eines Verdichters auf die erforderliche Heizwassertemperatur und gibt sie dann an die Heizung ab. Dass dies funktioniert, davon kann sich jeder überzeugen, wenn er nach der gekühlten Milch in seinem Kühlschrank greift. Dieser arbeitet nach dem gleichen Prinzip, nur mit umgekehrter Wirkungsweise, um in seinem Inneren Kälte zu erzeugen.
Eine Wärmepumpe ist in der Lage, einen Haushalt ganzjährig, d.h. zu 100% mit Heizwärme zu versorgen. Dies ist von den Gegebenheiten und dem Wärmebedarf des Hauses abhängig. Ebenso kann die Warmwasserbereitung durch die Wärmepumpe erfolgen.

Niedrige Betriebskosten durch effiziente Technik

Für die Heizenergie, die eine effiziente Wärmepumpe abgibt, muss nur etwa ein Viertel in Form von Strom zugeführt werden, die restlichen drei Viertel stellt kostenlos die Natur bereit. Darüber hinaus können viele Wärmepumpen an heißen Sommertagen auch zur Kühlung der Wohnräume genutzt werden. Zu den niedrigen Betriebskosten kommt noch die Unabhängigkeit von Öl und Gas. Und nicht zuletzt sorgt die positive Ökobilanz für ein gutes Umweltgewissen. Wird zum Antrieb der Wärmepumpe Strom aus erneuerbaren Energien verwendet, heizt es sich mit ihr völlig CO2-neutral und klimaschonend.

Hinsichtlich der verwendeten Wärmequelle unterscheidet man die folgenden drei Gruppen von Wärmepumpen:

Wärmequelle Grundwasser
- Wasser-Wasser-Wärmepumpenanlage                    

Wärmequelle Boden
- Sole-Wasser-Wärmepumpenanlage

Wärmequelle Umgebungsluft
- Luft-Wasser-Wärmepumpenanlage

Die Anschaffung einer Wärmepumpe ist in der Regel teurer als eine herkömmliche Heizung. Vor allem die Erschließung der Wärmequelle kann kräftig zu Buche schlagen. Um an die Wärme im Erdreich oder im Grundwasser zu kommen, müssen Bohrungen gesetzt werden. Alternativ lässt sich die Erdwärme auch mit so genannten Erdkollektoren – in etwa 1,5 Metern Tiefe verlegte Rohrsysteme – anzapfen. In beiden Fällen benötigt der Bauherr neben seinem Haus genügend Platz für die Erdarbeiten.

 

Viessmann Vitocal 350 Wärmepumpen sind wegen der Vorlauftemperaturen bis 65 °C besonders für die Modernisierung geeignet.

Bild: Viessmann Vitocal 350 Wärmepumpen sind wegen der Vorlauftemperaturen bis 65 °C besonders für die Modernisierung geeignet.

 

Sehr viel einfacher lässt sich die Außenluft als Wärmequelle nutzen. Sie lässt sich von den verfügbaren Wärmequellen – Erdreich, Grundwasser und Luft –am einfachsten erschließen. Um ihre Wärme nutzen zu können, sind weder umfangreiche Erdarbeiten noch Brunnenbohrungen erforderlich.


Dazu werden zum Beispiel Luft/Wasser-Wärmepumpen angeboten, die neben dem Haus aufgestellt werden können. Über eine wärmegedämmte Rohrleitung gelangt das erwärmte Heizungswasser ins Haus.

 

 

Die Luft/Wasser-Wärmepumpe Vitocal 350-A von Viessmann kann auch neben dem Haus aufgestellt werden. Ihr Gehäuse ist witterungsbeständig und schallgedämmt.

Bild: Die Luft/Wasser-Wärmepumpe Vitocal 350-A von Viessmann kann auch neben dem Haus aufgestellt werden. Ihr Gehäuse ist witterungsbeständig und schallgedämmt.

 

Wärmepumpe auch als Ergänzung zum Öl- oder Gaskessel

Insbesondere Luft/Wasser-Wärmepumpen werden häufig auch als Ergänzung zu einem bereits vorhandenen Heizkessel angeschafft. Die Wärmepumpe kann dann etwas kleiner und damit kostengünstiger gewählt werden. Der Heizkessel muss nur noch an besonders kalten Tagen zu heizen. So lassen sich bis zu 90 Prozent Öl oder Gas einsparen.

 

Viessmann Vitocal 200-S: Neue preisattraktive Luft/Wasser-Wärmepumpe in Split-Bauweise

Bild: Viessmann Vitocal 200-S: Neue preisattraktive Luft/Wasser-Wärmepumpe in Split-Bauweise

 

Vitocal 200-S: Neue preisattraktive Luft/Wasser-Wärmepumpe in Split-Bauweise

Niedrige Investitionskosten, effizient und einfach zu montieren – die neue Luft/Wasser-Wärmepumpe Vitocal 200-S ist eine besonders attraktive Lösung zur Nutzung von Naturwärme in Einfamilienhäusern.

Ob Anlagenmodernisierung oder im Neubau, die Vitocal 200-S (Leistungsbereich 4 bis 13 kW) ist für beide Anwendungen bestens geeignet. In bestehenden Anlagen sorgt sie für die kostensparende und klimaschonende Grundversorgung mit Wärme. Sie liefert dazu Vorlauftemperaturen bis 55 °C. Der vorhandene Gas- oder Öl-Heizkessel muss nur noch an besonders kalten Wintertagen die Bedarfsspitzen decken.

Reversibler Betrieb zur Raumkühlung
In der Ausführung für den Neubau kann die Vitocal 200-S als alleiniger Wärmeerzeuger zur Wohnraumbeheizung und Trinkwassererwärmung eingesetzt werden. Da sie reversibel betrieben werden kann, lässt sie sich an heißen Sommertagen zur Kühlung der Wohnräume einsetzen. So sorgt die neue Luft/Wasser-Wärmepumpe ganzjährig für angenehme Temperaturen.